Experten

Experten für Kunststoffanalyse

Newsletter

Ob Prüfung von Reklamationen oder ein zu analysierendes Wettbewerbsmuster: Die Kunststoffanalytiker von Technology & Infrastructure (TI) wählen Untersuchungen angepasst auf die individuellen Fragestellungen der Kunden aus und führen sie durch. Seit über 50 Jahren ermitteln sie die chemische Zusammensetzung komplexer Gemische, zerlegen Polymere in ihre Bestandteile und isolieren Additive sowie Hilfsstoffe. 


Mit der Entdeckung und Entwicklung von Kunststoffen vor über 100 Jahren musste auch eine entsprechende Analytik entwickelt werden. Die Charakterisierung der mannigfaltigen Polymere wurde im Laufe dieser Jahre immer wichtiger. Die Vielfalt der sogenannten Makromoleküle ist für deren Anwendung im täglichen Gebrauch ein großer Vorteil, ihre Untersuchung allerdings gestaltet sich dadurch anspruchsvoll. Die Experten der Kunststoffanalyse bieten daher Lösungen aus einer Hand bei der Wettbewerbsanalyse, der Polymerzusammensetzung, der Identifizierung von Additiven, der Reklamationsanalyse, der Untersuchung von Oberflächenbelägen und der Isolierung von Trübstoffen an. Dabei reichen die Analysekenntnisse von Farben und Lacken über Dispersionen, Folien und Flammschutzprodukten bis hin zu Straßenbeschichtungen und Schaumstoffen.

Zu Beginn einer jeden Untersuchung müssen die Gemische in verschiedene Fraktionen aufgetrennt werden. Neben den klassischen physikalisch-mechanischen Trennverfahren wie Sedimentation, Zentrifugation und diversen Filtrationstechniken sind auch thermische Trennverfahren wie Destillation, Rektifikation oder Trennung aufgrund der Löslichkeit möglich. Außerdem verfügt das Labor der TI-Analytik noch über einige Zerkleinerungstechniken und kann bei Bedarf auch verschiedene Extraktionen oder eine präparative Chromatographie durchführen. Ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Experten der Kunststoffanalyse ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Analysetechniken und Messverfahren aus der instrumentellen Analytik bei TI. So arbeitet sie zum Beispiel intensiv mit der Massenspektrometrie, Kernresonanzspektroskopie, Chromatographie und Infrarot- bzw. Raman-Spektroskopie zusammen. Zur Charakterisierung von Polymeren müssen in der Regel mehrere und oft komplizierte Methoden eingesetzt und kombiniert werden – auch darum kümmern sich die Analytiker von TI.

Ein essentieller Mehrwert – den die Experten der Kunststoffanalyse bieten – ist die abschließende Zusammenstellung sowie Einordnung und Bewertung der Ergebnisse. Damit geht bei Bedarf ebenfalls eine Patentrecherche einher. Aus der Vielzahl der Ergebnisse erstellen sie für Kunden einen umfassenden Bericht, der ihre Fragestellung präzise beantwortet. Ein hohes Qualitätsniveau aller Untersuchungen ist dabei selbstverständlich.